hellgrau1038×149

S. Fischer Stiftung

Seit ihrer Gründung 2003 widmet sich die S. Fischer Stiftung dem internationalen kulturellen, insbesondere literarischen Austausch. In diesem Rahmen fördert die Stiftung seit 2003 in ihren SCHRITTE-Programmen die Übersetzung deutschsprachiger Gegenwartsliteratur in Russland, Polen und der Türkei.

2008 initiierte die S. Fischer Stiftung gemeinsam mit den Außenministerien in Wien und Berlin, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, mit KulturKontakt Austria und dem Goethe-Institut das Übersetzungsprojekt TRADUKI als europäisches Netzwerk für Literatur und Bücher, an dem neben den deutschsprachigen Ländern Albanien, Bulgarien, Rumänien sowie die Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien beteiligt sind.

Die Übersetzer als Schlüsselfiguren kultureller Vermittlung und Übersetzungen als Kristallisationspunkte eines grenzüberschreitenden kulturellen Miteinanders stehen im Mittelpunkt all dieser Förderungen.

In diesem Sinne hat die S. Fischer Stiftung 2010 auch gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem Goethe-Institut Istanbul den Übersetzerpreis „Tarabya“ für Übersetzungen aus dem Deutschen ins Türkische ins Leben gerufen.

Darüber hinaus betreut die S. Fischer Stiftung Vor- und Nachlässe mehrerer deutscher Autoren.

Im Projekt „Fußball trifft Kultur“ ist die S. Fischer Stiftung seit 2008 aktiv. Hier gilt es, durch eine Verknüpfung von Sprachunterricht und Fußballtraining bei Kindern und Jugendlichen gezielt und individuell Sprachkompetenz im Deutschen, soziales Verhalten, Fairness und Selbstvertrauen zu fördern. Monatliche Kulturprogramme beziehen die Familien ausdrücklich ein und schaffen Einblicke in andere Lebenswelten.

Wenn dabei auch noch das Bewusstsein für die ursprüngliche, die Muttersprache wächst, ist dies eine wunderbare Begleiterscheinung, die die Kinder nach und nach ahnen lässt, welchen Vorteil Zweisprachigkeit hat.

 

Kontakt
S. Fischer Stiftung
Neue Grünstr. 17
10179 Berlin

Tel. 030 847 12 11 10
office@s-fischer-stiftung.de