hellgrau1038×149

Ein Quadratkilometer Bildung

km2BildungBerlin-Neukölln(RGB)2014          CampusBildung_Logo_RGB_96_113_153

Ziel der Initiative Ein Quadratkilometer Bildung Berlin-Neukölln in Zusammenarbeit mit der Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung im Reuterkiez ist es, die Qualität der Förderung von Kindern und Jugendlichen so zu verbessern, dass langfristig gesehen „kein Kind verloren geht“. Notwendig ist es dafür, mit der Förderung möglichst früh zu beginnen, sie in allen Altersstufen weiterzuführen und nicht mehr auf einen Lebensbereich z. B. die Schule zu beschränken. Es ist wichtig, die Familien mit einzubeziehen und die Einrichtungen der Jugendhilfe, der Kulturarbeit und der Arbeitswelt zu einer engen Kooperation und gemeinsamen Verantwortungsübernahme zu gewinnen. Wenn solche Bemühungen um eine intensive und ganzheitlich angelegte Förderung von Kindern und Jugendlichen erfolgreich sein sollen, dann müssen sie auf die Bereitschaft der Kindergärten und Schulen zu Reformen ihrer Lernkulturen treffen.

Der Kindergarten muss z. B. lernen, sich stärker als Sprachvermittlungs- und Bildungseinrichtung zu entwickeln, die Grundschule wird zu einer stärkeren Individualisierung und Kooperation im Kollegium angehalten. Beide werden stärker mit den Eltern zusammenarbeiten und sich zum Stadtteil hin öffnen. Von allen verlangt dies eine Bereitschaft zur Fortbildung, Qualitätsentwicklung und Kooperationsbereitschaft. Viele fest etablierten Barrieren wird man dafür wegzuräumen haben.

Ein Quadratkilometer Bildung Berlin-Neukölln ist eine gemeinsame Initiative von Freudenberg Stiftung, Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung, RAA Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Wissenschaft. Träger ist die Campus Bildung im Quadrat gGmbH.


Weitere Informationen unter:
www.ein-quadratkilometer-bildung.eu

 

Stipendium Ein Quadratkilometer Bildung

Am 17. Januar 2012 wurde zum zweiten Mal das “Stipendium Ein Quadratkilometer Bildung” durch Christina Rau überreicht. Neben der konkreten Unterstützung von Kindern und Jugendlichen geht es darum, einen übertragbaren Ansatz für schulinterne Stipendienprogramme zu entwickeln, die auch kleinere private Spenden mit ehrenamtlichem Engagement von Bildungspaten verbinden.

Gestiftet werden die diesjährigen Stipendien, die besondere künstlerische und sportliche Begabungen von 14 Kindern und Jugendlichen aus dem Nord-Neuköllner Reuterkiez anerkennen und schulische Leistungen in der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli fördern, durch die Ehepaare Rosenkranz und Sonne sowie durch die Weinheimer Fördergemeinschaft Modellprojekte. Für das Jahr 2013 hat bereits Jürgen Keicher, Geschäftsführer der telc GmbH, seine Unterstützung zugesagt.


Weitere Informationen unter:

http://campusbildungimquadrat.eu/stipendium/