Gemeinschaftsschule: Bericht aus dem Bundeskanzleramt

Bericht über die Teilnahme an der Veranstaltung „Was braucht die Einwanderungsgesellschaft“ im Bundeskanzleramt am 19.12.2016

Am Montag, den 19.12.2016 nahm ich mit sieben anderen Schüler*innen unserer Schule an der Veranstaltung „Was braucht die Einwanderungsgesellschaft?“ im Bundeskanzleramt teil. Dazu hatte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Aydan Özoğuz, Jugendliche aus dem ganzen Bundesgebiet eingeladen. Dieses besondere Erlebnis ermöglichte uns einen Einblick in die deutsche Regierungszentrale, den Austausch mit anderen Schülern*innen zum Thema Integration und ein Grußwort der Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Nachdem wir uns mit Herrn Lüpke, dem begleitenden Lehrer, in der Schule getroffen und diese Tagung vorbereitet hatten, fuhren wir zum Bundeskanzleramt und wurden nach dem Sicherheitscheck freundlich empfangen. Zunächst begrüßte uns Cherno Jobatey, der bekannte Fernsehmoderator, bevor dann Frau Özoğuz eine Rede hielt. Bei dieser Tagung, so führte sie aus, gehe es darum, welches Bild junge Menschen auf das Einwanderungsland Deutschland haben. Wir wurden des Weiteren aufgefordert, Vorstellungen und Ideen für eine gelingende Integration zu entwickeln. Im Anschluss gab es eine Führung durch das Kanzleramt, so dass wir beispielsweise den Kabinettssaal anschauen konnten. Daraufhin nahmen wir an Workshops zu unterschiedlichen Themen teil. Meine Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit dem Thema „Hallo Nachbar! – Zusammenleben in Deutschland stärken“. Wir konnten mit anderen Schülern*innen aus ganz Deutschland, darunter viele mit Einwanderungshintergrund, diskutieren und unsere Erfahrungen aus Neukölln einbringen. Die Ergebnisse aus den Workshops wurden dann in großer Runde vorgestellt und gemeinsam mit der Staatsministerin ausgewertet.
Am Abend verlieh Frau Özoğuz mit großem Presseaufgebot Integrationsmedaillen an Ehrenamtliche, die sich in besonderer Weise für die Integration von Einwanderern engagieren. Der Höhepunkt der Veranstaltung war ganz sicher das Grußwort der Bundeskanzlerin. Wir waren sehr beeindruckt von den Erlebnissen dieses Tages. Leider wurden die Eindrücke dann später am Abend von dem Anschlag am Breitscheidplatz überschattet.

Aya Elkhodary, Klasse 10.2