Aktion für sauberes Wasser und Sanitärversorgung

60% der Weltbevölkerung lebt laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ohne sichere Sanitärversorgung, die Gesundheit und Umwelt schützt. Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni und als Beitrag zur Europäischen Nachhaltigkeitswoche veranstalteten heute mehr als 75 Berliner Schülerinnen und Schüler einen Aktionen-Marsch im Regierungsviertel und forderten eine „Klobalisierte Welt“.

Die Aktion ins Leben gerufen hatten Schülerinnen und Schüler der Anna-Essinger-Gemeinschaftsschule, der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli und der Georg-von-Giesche-Schule mit der GTO. Das Projekt wird finanziell unterstützt aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und von der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit Berlin und Brot für die Welt.

Gemeinsam mit der German Toilet Organization e. V. (GTO) verkündeten die Jugendlichen eine klare Botschaft: „Sanitärversorgung und sauberes Wasser für alle!“ Ein riesiger Toilettenpapier-Halter mit Forderungen und ein überdimensionales Klo-Modell wurden mit lauten Rufen und Tanzeinlagen in Richtung Reichstag transportiert.

Am Spreeufer empfing die Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den Demonstrationszug. Sie würdigte die Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement – insbesondere für so ein tabuisiertes Thema. Flachsbarth betonte ferner die Bedeutung einer Toilette für die Sicherheit von Frauen und Mädchen, während sie ihre Notdurft verrichten oder ihre Menstruationshygiene praktizieren.

„Die Weltgemeinschaft hat in 2015 einen Zukunftsvertrag mit 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) verabschiedet“, sagt Thilo Panzerbieter, Gründer und Geschäftsführer der GTO. „Ziel 6 – oder SDG 6 – definiert, dass jeder Mensch bis 2030 Zugang zu sauberem Wasser und Sanitärversorgung haben soll.“

Gemeinsam mit Frau Dr. Flachsbarth entpackten die Schülerinnen und Schüler direkt an der Spree einen überdimensionalen SDG 6 Würfel, um die Zusammenhänge zu den anderen 16 Entwicklungszielen zu verdeutlichen. Am Ende stand eine große Pyramide mit der Toilette als Fundament.

Wie wichtig sichere Toiletten, sauberes Wasser und eine gute Hygiene sind, verdeutlichen dramatische Zahlen: 361 000 Kinder sterben jährlich an Durchfallerkrankungen. 4,5 Mrd. Menschen weltweit leben ohne eine sichere Sanitärversorgung. Die WHO schätzt, dass 892 Mio. Menschen ihr Geschäft sogar im Freien verrichten – eine menschenunwürdige Situation mit gravierenden Folgen. Insbesondere in Ländern mit sanitärem Notstand leiden Frauen und Kinder. Sanitärversorgung trägt somit durch Privatsphäre hygienischer Schultoiletten zur Gleichstellung der Geschlechter bei, da Mädchen im Menstruationsalter nicht der Schule fernbleiben müssen. Gesunde Menschen können arbeiten gehen.

Die GTO führt das entwicklungspolitische Bildungsprojekt „Klobalisierte Welt“ seit 2009 erfolgreich durch. Hierbei veranstaltet die GTO eintägige Projekttage an Berliner Schulen und plant gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern öffentlichkeitswirksame Aktionen, um auf entwicklungspolitische Themen aufmerksam zu machen.

Die German Toilet Organization e.V. (GTO) ist ein gemeinnütziger Verein, der im Oktober 2005 in Berlin gegründet wurde. Die GTO ist in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Humanitäre Hilfe, Gesundheit und Umweltschutz als gemeinnützige Nichtregierungsorganisation aktiv. Vision der GTO ist der gleichberechtigte Zugang zu sauberen Toiletten und nachhaltiger Sanitärversorgung für alle Menschen. Hierzu führt die GTO im Ausland und in Deutschland Projekte, Kampagnen und Bildungsveranstaltungen durch.

Weitere Infos: www.germantoilet.org